Von Buenos Aires bis zur Antarktis

Der gängigste Weg, um von Buenos Aires in die Antarktis zu gelangen, ist die Buchung einer Kreuzfahrt. Zahlreiche Reedereien offerieren diese Reise und bieten Abenteurern die Möglichkeit, im Rahmen einer mehrtätigen oder sogar mehrwöchigen Kreuzfahrt die Expedition Antarktis hautnah zu erleben. Ein voller Koffer dicker Wintersachen sollte auf dieser Reise auf jeden Fall zum Gepäck gehören. Da für die Antarktis keine direkten Einreisebestimmungen bestehen und die Anreise im Regelfall stets über Argentinien erfolgt, wird von deutschen Staatsbürgern zwar kein Visum, aber ein noch mindestens sechs Monate gültliger Reisepass gefordert. Zusätzlich gelten bestimmte Einreisebestimmungen für Minderjährige, die auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes erfahren werden können.

Kreuzfahrten ab Buenos Aires

Buenos Aires der Start in ein ganz großes Abenteuer Wenn Sie an eine Seereise denken aber nicht in Europa, sondern in Übersee, wie zum Beispiel in Südamerika, müssen Sie vorher einen Flug buchen. Sind Sie an Argentinien interessiert, dann buchen Sie einen Flug in die Hauptstadt dieses südamerikanischen Landes. Ganz 

Antarktis: Ein Reisebericht

Die Antarktis gehört zu den letzten unberührten Flecken der Erde. Größer noch als der europäische Kontinent, hat die Antarktis aber niemals Ausbeutung durch den Menschen erfahren. Die Lebensbedingungen in dieser Region der Welt sind so extrem, dass sich keine menschliche Kultur entwickeln konnte. Reiseberichte zeigen, dass Urlauber sich besonders von der Ursprünglichkeit und den unvorstellbaren

Expeditionsreisen in die Antarktis

Expeditionskreuzfahrten ins ewige Eis ermöglichen heute immer mehr Menschen, das Abenteuer Antarktis zu erleben: Pinguine auf dem Schelfeis zu beachten, riesige Eisberge aus nächster Nähe zu sehen oder die weite Stille des ewigen Eises zu erleben, sind nur einige Gründe for eine Expedition in die Antarktis. Sie ist eine der letzten unberührten Regionen dieser Erde

Antarktis im Wandel – Klimaveränderungen am Polarkreis

Der Klimawandel ist auch in der südlichsten Region der Erde , wie in allen anderen Gebieten auch, präsent. Klimaveränderungen gab es im Laufe der Erdgeschichte zwar immer wieder, jedoch verliefen diese langsamer, so dass sich sowohl die Tierwelt als auch die Vegetation daran anpassen konnte. Ein hoher Kohlendioxidgehalt, wie er derzeit vorliegt, beeinflusst die Klimaerwärmung […]

Detailinformationen über die Antarktis

Um den Südpol ragen die ewigen Eismassen der Antarktis mit einem umgebenden Ring aus niedrigem Bewuchs auf – also das Land, das laut seines Namens gegenüber der Arktis liegt. Seit dem frühen 19. Jahrhundert wird der Kontinent von Menschen bereits, die zunehmend die Einzigartigkeit der Polarregion entdeckten. Erreichten zuerst nur Forscher ihre Küste, so spielt […]

Tiere der Antarktis

Die Antarktis, die durch die Entdeckung der Magellanstraße durch den portugiesischen Seefahrer Ferdinand Magellan im sechzehnten Jahrhundert für eine spätere Erforschung zugänglich gemacht wurde, ist ein relativ großes Naturreservat mit einfach strukturierten Ökosystemen, das zahlreichen Vögeln und landbewohnenden Tierarten einen einzigartigen Lebensraum bietet. Besonders die verschiedenen Pinguinarten in der Antarktis geben dieser Region ihren ganz […]

Antarktis und Arktis im Vergleich

Die beiden Polargebiete der Erde weisen viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede auf. Das Gebiet um den Nordpol, die Arktis, ist ein Teil von drei Kontinenten: Nordamerika, Europa und Asien. Das Gebiet um den Südpol dagegen liegt zentral um einen Kontinent gelegen, der meist selbst Antarktis genannt wird, zur besseren Abgrenzung von der Wissenschaft jedoch Antarktika 

Geschichte der Antarktis

Das Vorhandensein eines südpolaren Kontinents („Terra australis“) wurde bereits im 16. Jahrhundert vermutet. In den Folgejahrhunderten wurde diese These durch Berichte von Fahrten durch südpolare Gewässer (zum Beispiel: James Cook, 1775) unterstützt. Konkret nachgewiesen wurde die Existenz der Antarktis aber erst 1820 nahezu gleichzeitig durch Besatzungen russischer, US-amerikanischer und britischer Schiffe. Wem von diesen Seeleuten

Pflanzen der Antarktis

Im Jahr 1841 fand der Botaniker Joseph. D. Hooker im Rahmen einer Expedition zur Antarktis insgesamt 18 unterschiedliche Pflanzenarten in diesem unwirklichen Lebensraum. Er kam zu dem Schluss, dass auf diesem Kontinent nur kleine Sporenpflanzen wie Flechten, Pilze, Algen und Moose leben. Heutzutage gehen Wissenschaftler von 100 verschiedenen Flechtenarten, etwa 45 Laubmoosarten, fünf Lebermoosarten sowie