Antarktis und Arktis im Vergleich

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Die beiden Polargebiete der Erde weisen viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede auf. Das Gebiet um den Nordpol, die Arktis, ist ein Teil von drei Kontinenten: Nordamerika, Europa und Asien. Das Gebiet um den Südpol dagegen liegt zentral um einen Kontinent gelegen, der meist selbst Antarktis genannt wird, zur besseren Abgrenzung von der Wissenschaft jedoch Antarktika genannt wird. Beide Regionen zeichnen sich durch extreme klimatische Verhältnisse aus, die von Kälte, Schnee und Eis geprägt sind.
Die Arktis ist ein traditionell von Menschen besiedeltes Gebiet. Für die Eskimos, Jakuten und Samen ist die Arktis schon seit langer Zeit Heimat. Die Antarktis dagegen war vor dem 19. Jahrhundert nie von Menschen besiedelt. Die „Bevölkerung“ der Antarktis besteht auch heute lediglich aus Wissenschaftlern, die sich in Forschungsstationen aufhalten – in den Wintermonaten sind es nur einige Hundert, in den Sommermonaten um die 2500.

Die in der Arktis vorkommenden Pflanzen sind mit den in den Alpen wachsenden Arten verwandt. Die in der Arktis herrschenden klimatischen Verhältnisse beeinflussen jedoch deutlich den Lebenszyklus der Pflanzen. Im Vergleich dazu besteht die Flora der Antarktis fast ausschließlich aus blütenlosen, sehr kleinen Sporenpflanzen (Moose, Pilze, Flechten und Algen). Bedingt durch die extremen klimatischen Bedingungen weisen weder die Arktis noch die Antarktis eine reiche Tierwelt auf. Typisch für die arktischen Gebiete sind der Eisbär, Schneehund und Schneehase. In der Antarktis sind Pinguine und Wale zu Hause. Die Arktis weist sehr viel mehr Vogelarten auf, was sich durch die hohe Anzahl von Zugvögeln erklärt, die die Region zum Brüten aufsuchen.

Im Vergleich zwischen Antarktis und Arktis fallen noch weitere Unterschiede auf. So ist zum Beispiel die Jahresmitteltemperatur am Südpol deutlich kühler als am Nordpol (minus 49 beziehungsweise minus 18 Grad). Gemeinsam ist beiden Regionen jedoch, dass sie zum Beispiel durch das Abschmelzen des Eises in gleicher Weise vom Klimawandel betroffen sind.