Expeditionsreisen in die Antarktis

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Expeditionskreuzfahrten ins ewige Eis ermöglichen heute immer mehr Menschen, das Abenteuer Antarktis zu erleben: Pinguine auf dem Schelfeis zu beachten, riesige Eisberge aus nächster Nähe zu sehen oder die weite Stille des ewigen Eises zu erleben, sind nur einige Gründe for eine Expedition in die Antarktis. Sie ist eine der letzten unberührten Regionen dieser Erde. Das es auch so bleibt, dafür sorgt der internationale Antarktisvertrag. Er verbietet die wirtschaftliche Ausbeutung des Kontinents. Staaten aus Ozeanien, Südamerika und Europa haben sich zusammengeschlossen, um die Einmaligkeit des Kontinents zu bewahren. Dazu wurde die Antarktis in Gebiete aufgeteilt, für die einzelne Staaten Verantwortung tragen. Australien und Norwegen teilen dabei den größten Teil der Fläche unter sich auf.

Erst seit dem 19. Jahrhundert dringen Forschungsreisende ins ewige Eis am Südpol vor. Heute haben sich auf den unzähligen Inseln im Rossmeer internationale Forschungsstationen etabliert. Australien, Frankreich, Großbritannien und andere Staaten der Welt erforschen hier Weltgeschichte: Das Klima lässt sich durch Eisproben der Antarktis über Jahrtausende zurück verfolgen und lässt in einem gewissen Rahmen Annahmen über das zukünftige Klima treffen.

Das ewige Eis hinter dem südlichen Breitengrad ist so lebensfeindlich, dass hier nie Menschen gelebt haben. Eine indigene Bevölkerung gibt es nicht. Umso abenteuerlicher sind heute für uns Polar-Kreuzfahrten, auf denen wir ein kleines Stück dieser unwirtlichen Welt kennenlernen dürfen. Die einzigen Menschen, die längere Zeit in der Antarktis verbringen, sind Forschende. Im Sommer arbeiten bis zu 2500 Forscher auf den internationalen Forschungsstationen, im Winter bleiben nur etwa 300 von ihnen zurück, um den Betrieb der Stationen aufrecht zu halten.

Die Eiswüste der Antarktis ist um Einiges größer als Europa. Wie groß ihre Landmasse tatsächlich ist, bleibt bis heute ein Rätsel. Klar ist nur, dass der Großteil des Kontients aus Eis besteht, der auch die darunter liegende Landmasse vollständig bedeckt. Bisher konnte kein Messgerät die immense Eisschicht komplett durchdringen. Abenteuer bekommen auf einer Expeditionskreuzfahrt nur einen kleinen Einblick in die unvorstellbare Weite der Antarktis. Aber das ist ein Eindruck, der bleibt: Eine Expedition in die Antarktis verändert ihre Besucher. Sie werden die Welt danach mit ganz anderen Augen betrachten.

Polar- Expeditionen bringen Extremsportler, Naturschützer und Abenteurer zusammen. Vereinzelte Wagemutige nehmen die Herausforderung der Antarktis an und wagen sich mit Schneeschuhen und Skiern bis in ihr Landesinnere vor. Sie wollen dem Südpol möglichst nahe kommen, die eigenen Grenzen erfahren und überschreiten. Andere lassen sich bei Expeditionen mit dem Schiff vom ewigen Eis begeistern, beobachten Pinguine mit dem Fernglas und lauschen dem Stampfen der Motoren in der Stille.

Die Faszination, die die Antarktis auslöst, werden Menschen wohl nie ganz verstehen können. Expeditionsreisen bringen uns das Abenteuer Antarktis so nahe, dass wir die Unfassbarkeit der Dimensionen dieses Teils der Welt erfahren können. Beherrschen können aber werden die Menschen sie nie.